Fragen die auf uns als Vorwürfe einprasseln – meist sind die Antworten leider halt Schlüsselpersonen, die kaum erreichbar sind, einfach nie antworten…
Original wie in der eMail erst meine Antwort, dann seine Punkte.
Abschließend dann noch ein paar Ergänzungen:

Lieber Stefan!

Ich versuch umfassendst und doch kompaktest zu antworten. Sonst isses wieder zu lang und dann muss ich mir wieder das anhören.
Von der Premiere und wie die Konsultative funktioniert gibt es nicht mehr Aufzeichnungen, da damals vmtl Covid bereits zuschlug und uns ZWEI PR Agenturen hinwegraffte, die alles um die Konsultative hätten abwickeln sollen.
Videoaufzeichnungen keine – da der zuständige Techniker vergaß die Flashcard auszutauschen und bereits kurz drauf überspielt hatte.
Wir haben zur Premiere ECHT ALLE eingeladen, die wir für diesen Schritt benötigten.
Leider viel uns viel Personal aus – da dürfte Covid bereits inoffiziell begonnen haben und daher haben wir keine vollständigen Aufzeichnungen wer da war.
Jene die antworteten und anwesend waren, waren nach der eintätgigen Präsentation der Konsultative begeistert. Viele habens nicht geschafft eine Vertretung zu entsenden…
Weitere Erklärungen lasse ich weg, da es müßig ist ne lange Liste aufzuzählen, wer alles versagt hat, weil das wird mir dann wieder nur umgedreht, ich würde nur mit Schuldzuweisungen arbeiten.
Du kannst beruhigt davon ausgehen, daß wir auf ALLES eine passende Antwort, aber wenig Zeit und Ressourcen haben.
Seid bitte lieber bereit, wenn wir auch Euch erneut um Unterstützung ersuchen, dann auch umgehend und massiv zu agieren.
Viel Zeit bleibt nicht… – also wenn man Wissenschaft respektiert.
Wieso viele nicht mitmachen?
GANZ erhlich?
GANZ erhlich?
Weil die sich nicht ausreichend informieren und sich daher dann in die Hosn machen.
Weil die nicht wie wir TAGELANG mit Iuristen und Wissenschaftern kommunizieren, weil die nicht wie wir etliche Unterredungen mit zB Ludwig Adamovich führen und daher unsere Ansätze nichtmal ansatzweise nachvollziehen können.
Wir versuchen Wege, die bisher niemand versucht hat.
Die bisher versuchten Wege haben nämlich offensichtlich nicht zum Ziel geführt.
Vor diesen neuen Wegen, haben VIELE irre Angst und wollen damit keinesfalls in Verbindung gebracht werden.
Sind aber bei Erfolg jene, die sich in die erste Reihe drängen und besonders laut applaudieren.
Jetzt grad geht eine Presseaussendung raus – alles nach österreichischem Recht VERDAMMT NOCHMAL, RechtsWISSENSCHAFT(!!!), nach der sich wieder VIELE in die Hosn machen werden (Bud Spencer Zitat!), um sich dann sofort wieder von uns zu distanzieren…
LAUT WISSENSCHAFT SIND WIR IM FINALEN JAHR FÜR ZB EFFIZIENTE KLIMAWANDELRÄVENTION!!!
WISSSSSSSSSSENSCHAFT.
Also habe ich NICHTS MEHR ZU VERLIEREN, AUSSER EINER GROSZEN CHANCE UND EIN PAAR WOCHEN!!!
WENN ES LAUT WISSENSCHAFT ZU SPÄT IST, BIN ICH RAUS!
Wir planen keinen Umsturz, sondern bloß ein Update der Demokratie.
In dem wir der GESAMTEN Zivilgesellschaft einen Rahmen geben, in dem sich ALLE einfinden können.
Nach österreichischem Recht.
Abgesprochen mit dem ehem. VfGh Präsidenten.
Das Team des ehrenwerten Herrn BP VdB immer in Cc.
NATÜRLICH MUSS POLITIK UND WIRTSCHAFT BEI DER FINALEN ENTSCHEIDUNGSFINDUNG DABEI SEIN!
Die restlichen Schritte der Entscheidungsfindung passiert ohnehin!!!
AUCH in Bürgerräten usw.
Ist das mit diesen drei Sätzen oberhalb erklärt?
Bleib gesund und bitte weitermachen,
GLG
Am 25.11.20 um 22:41 schrieb POST @ ig-demokratie.at:
>
> lieber Johannes,
>
> ich hab mir den Sol-Radio-Beitrag angehört und bin die Website durchgegangen.
> hier meine Gedanken dazu, die wichtigsten versuch ich halbwegs zu sortieren.
>
> 1. sowohl von der Website als auch aus der Radio-Sendung erfahre ich nicht WIE die konsultative funktioniert/funktionieren soll.. das was auf der Website als Ablauf steht, beschreibt aus meiner Sicht zu wenig. das systemische Konsensieren ist dort erwähnt, aber es ist nicht ausführlicher beschrieben, somit kann ich es auch nicht verstehen warum deine/die konsultative so super sein soll. ich als Mensch der sich länger mit solchen Dingen beschäftigt, kann mir was drunter vorstellen .. aber es ist mir zuwenig.. wenn du dazu Menschen bewegen willst die weder den Begriff kennen, noch mögliche Methoden, dann brauchts da mehr. vor allem bei dem was du sonst so ansprichst (zB alle infos zusammentragen usw…)
> da steht …. unterstützt politische EntscheidungsträgerInnen (PET) in einem öffentlichen, transparenten und nachvollziehbaren Dialog bei der Bearbeitung wichtiger Zukunftsthemen.
> Die Konsultative stellt die Partizipation der Zivilgesellschaft am politischen Diskurs sicher und ist als Bindeglied zwischen Bevölkerung und Politik konstitutionell verankert.
> das klingt wie viele andere Dinge auf der Website super, aber es beschreibt nicht WIE das alles funktionieren soll ..
>
> 2. zur Info passend: vom 20.2. gibts eine mehrstündige audio-aufzeichnung.. und du hast schon gesehen dass menschen nicht automatisch viel zeit haben oder sich nehmen wollen. warum gibts vom 20.2. keine zusammenfassung in text oder bildform.. keine fotos, keine ergebnisse zusammengefasst als liste.. wo ist das?
> Information muss gut lesbar verfügbar sein. die konsultative ist nicht das einzige spannende projekt im internet und auf der welt..
>
> 3. warum sind auf der website die menschen die hinter dem projekt stehen nicht sichtbar? das tät vertrauen aufbauen, bzw. ist notwendig fürs vertrauen aufbauen damit jemand was teilt.
> dass der ehem. vfgh-präsidenten irgendwie dabei war ist super, holt aber offensichtlich nicht gleich alle hinterm ofen hervor.
> wo sind die iz-menschen oder die iz-ng-menschen die das mit dir tragen? auch bei uns und bei andren projekten hats prekariat, aber da sind trotzdem leute sichtbar.
>
> und dann noch ein paar Gedanken zu einzelnen Aussagen oder Dingen die auf der Website stehen:
> > du sprichst im Radio von “die optimale Lösung für alle” .. meinst du das ernst? ich hoffe nicht .. worauf soll das bezogen sein? es soll viele verschiedene Lösungen für viele verschiedene Menschen geben..
> > dann hats da noch widersprüchliche Info – zuerst heißt es (beim Teil wo du Helga Kromb-Kolm erwähnst) dass das Parteifrei/farbenfrei sein sollte und auf der Website heißts das PolitikerInnen dabei sein sollen/Können.
> > dann sind im Radio zu hören und auf der Website zu lesen:
> zB: alle können teilnehmen – wie geht das? tatsächlich alle? darauf gibts keine Antwort?.. ich denk dabei an Bürgerinnen-räte oder ähnliches bei denen Zufallsauswahl eine gewichtige Rolle spielt. von der Zufallsauswahl hab ich aber nix gelesen und auch nix gehört. ..
>
> dann hab ich mir noch den konsultative-respekt.net-kurztext durchgelesen..
> das ist aus meiner sicht ebenfalls viel zu unklar und durcheinander.. und dieses zukunftstribunal das da erwähnt ist. da gibts auch einen text, aber keine infos oder ergebnis-doku wie die gearbeitet haben..
>
> soweit mal von hier.
> von aussen siehts aus als bräuchtest du mehr unterstützung bei der umsetzung. und wenn die nicht da ist, dann gilts die gründe dafür zu evaluieren..
>
> liebegrüss
> stefan
***
***
Hier noch ein Nachtrag von Konsultativeseite, zB wie die K funktionert – und so einfach isses eben auch:
der exakte Ablauf ist dann vom VfGh zu bestimmen, da er verfassungskonform sein muss.
Die restlichen Details, bzgl exakten Ablaufs, die man veröffentlichen könnte hat ein W. Bernhuber (ich wollte Namen weglassen, aber bei alle der Kritik reichts mir das alles auf mich zu nehmen!) versprochen zu erstellen, aber auch trotz mehrmaligen Urgierens, bis auf ein paar Zeilen Skizze nie geliefert – iwann bin auch ich des Nachlaufens müde und unbezahlt hab ich kein Recht zu nerven:
Zufallsauswahl von Bürger*innen brauchts bei der K nicht, da die Bürger*innen-Räte selbst eingeladen sind und Mitglieder/Vertreter*innen entsenden.
Auch XR hat ja Martha entsandt.
Systemisch konsensieren kann BITTE jede/r selbst googeln.
Und natürlich muss es sehr wohl optimale Lösungen für ALLE geben – Rahmenbedingungen da wir in einer Gemeinschaft leben. Ob man nun zB 100kmh auf Autobahnen fahren darf, bzw 140 wie Hofer es forderte. Darauf rumzuhacken ist imho einfach nur kleinlich, anstatt unterstützend.
Bei Eurem Zukunftsratkonzept gefällt mir auch einiges nicht. Dennoch würde ich das nicht kritisieren, wenn ich keine Hilfe anbieten kann, wie zB das was bei Euch fehlt zu ergänzen.
Dennoch like ich Eure Beiträge, um zu zeigen, daß ichs mitverfolge.

Die 3h Audio-Aufzeichnung sind zu lang?? Die umreissen halt ALLES. Wieso, wer, warum und das auch noch anhand von Beispielen.
Ihr lasst Euch Zeit und nur keinen Druck, während wir laut Wissenschaft, diese Zeit NICHT MEHR HABEN.
Aber dazu muss man halt einiges an Fakten verknüpfen, wie zB 300 Millionen Klimaflüchtlinge im Laufe bis 2030, mega Wirtschaftskrise in 2021 und folgend…
Daher versuch ich Druck zu machen, den Ängstliche halt nicht mitgehen wollen.
Kein Photo von mir auf der HP, da wir keinen Personenkult wollen und ich mir bei aller Ehrenamtlichkeit dieses Minimum an Privatsphäre bewahren will. Die weiteren Beteiligten noch viel mehr. Danke.

Ich geh aber den langsamen Weg nicht mit, da der – laut Forst-, Land- Wirtschafts-, Sozial-, Rechts-, und Geschichtswissenschaft einfach zu langsam ist.

Drüberlesen ist halt beim Zukunftsrat genug.
Aber halt nicht bei der K. Da muss man halt echt Zeit investieren. Wenn ihr nicht früher von der K erfahren habt, liegt das an zB. Alfred Strigl und VIELENVIELENVIELEN anderen, die ich wie oben erwähnt nicht namentlich erwähnen wollte(!), die damals drei Monate nicht auf die Einladungen zur Premiere antworteten/einfach nicht erreichbar waren.
Manche weil ihnen das Wort Tribunal in Zukunftstribunal zu arg war. Beim Tribunal liessen wir wie sehr wohl beschrieben, alle Wissenschafter und Expert*innen einfach berichten, mit der Konklusio ob Politik generationennachhaltig agiert, oder grob fahlässig gegen jedes Vorsichtsprinzip. Und das Ergebnis war EINDEUTIG. DAS regt auch Dich nicht auf…

AUF der Premiere haben wir das ALLES ausführlichst beschrieben…
Aber um ECHT aufzustehen, fehlen den meisten die Cojones, oder eben Wissen, das im finalen Jahr für effiziente Klimawandelprävention laut Guterres und Wissenschaften PANIK erzeugen MÜSSTE.
ECHT aufstehen, würde DRUCK machen laut Rechtswissenschaft via dem Paragraph 278 bedeuten – aber um da nicht auszuflippen und gleich abzuspringen, muss man VIEEEL wissen und oft mit einer/m Verfassungsexpert*in gesprochen haben, weswegen ich den ehem Verfassungsgerichtshof-Präsidenten erwähne, den Du und “man” gerne ignoriert, wobei es EIGENTLICH AUCH nach seinen Aussagen, niemandes Meinung mehr mehr extra benötigen würde:
https://konsultative.org/?p=1659

P.S.: Strigl hat sich mir als Mentor angeboten, ruft aber auch jetzt nie zurück. Nuja und daher fehlt halt weiter einiges, das ich nicht selbst erdichten kann, weswegen ich gescholten und kritisiert werde, was mich unfassbar viel Motivation, Zeit und Nerven kostet. Habe aber nach all den Jahren keinen Nerv mehr xmal anzurufen, dabei zu nerven und iwann sind diese Personen dann beleidigt und reagieren halt garnicht mehr, ohne das zu erklären und dann gehen halt weitere Monate verloren, während ich höflich auf deren Antworten . Der Meinung unseres Umfeldes nach ist halt der VfGh nun am Zug und ich WARTE auf die Antworten von ETLICHEN Iuristen dazu. Iuristen nicht gegendert, da ich keine Frauen dazu kenne/fand/erreichen konnte.
[Nur ja nie den Humor verlieren!! 😉
Weil Wochenende – nicht korrekturgelesen]